Frischer Wind — die „Große Konjunktion“ von Jupiter und Saturn am 21.12.2020 | Astrologische Zyklen

Neben der Individualastrologie, die sich mit dem Lebensweg des einzelnen Menschen befasst, gibt es noch zahlreiche weitere Gebiete der Astrologie. So zum Beispiel die Mundanastrologie, welche die Veränderungen in Politik, Wirtschaft und Natur untersucht. Dabei wird z. B. anhand von Planetenzyklen die Qualität eines bestimmten Zeitabschnittes der Weltgeschichte analysiert.

Ein besonderes Ereignis

Einer der im Laufe der Geschichte am längsten beobachteten astrologischen Zyklen ist der Jupiter-Saturn-Zyklus. Besonders die Konjunktion, also das Zusammentreffen dieser beiden Planeten im Tierkreis, symbolisiert den Wandel der Zeit und die damit verbundene Veränderung der Zeitqualität. Weiterhin markiert sie anhand ihres zyklischen Verlaufs durch die Elemente der Tierkreiszeichen eine Verlagerung des Schwerpunktes in der Thematik der Weltgeschichte.

Vor ein paar Tagen habe ich ein Video über die Konjunktion von Jupiter ♃ und Saturn ♄, die „Große Konjunktion“ genannt wird, gemacht. Neben den Grundlagen der Konjunktion geht es in diesem Video auch über die Deutung dieser. Im Mittelpunkt des Videos steht speziell die Symbolik der letzten Konjunktion, die sich am 21.12.2020 im Zeichen Wassermann ♒ auf 0°29′ zugetragen hat. Dies war nämlich ein ganz besonderes Ereignis.

Erstens markierte diese Konjunktion den letztendlichen mundanastrologischen Wechsel von der Erdepoche in die Luftepoche. Zweitens standen sich Jupiter und Saturn auch in Deklination so nahe wie seit 1623 nicht mehr. Ihr Abstand voneinander betrug nur sechs Bogenminuten. Von der Perspektive der Erde aus gesehen, sah es so aus als würden die beiden größten Planeten unseres Sonnensystems fast zu einem einzigen Lichtpunkt verschmelzen.

Drittens trug sich diese Konjunktion am Tag der Wintersonnenwende zu, welcher auf der Nordhalbkugel der Punkt im Jahr ist, an dem der Tag am kürzesten und die Nacht am längsten ist. Kurz – die Dunkelheit ihr volles Maß erreicht hat. Astrologisch ist die Wintersonnenwende der Tag, an dem die Sonne in das Tierkreiszeichen Steinbock tritt.

Die drei letzten obigen Bilder (Stellarium) zeigen die Konjunktion von Jupiter und Saturn vom Standpunkt Berlin Blickrichtung Südwest aus betrachtet. Auf den zwei letzten Bildern sind Jupiter und Saturn gezoomt. Das erste Bild (Cosmic Watch) zeigt ebenfalls das Ereignis vom Dezember 2020. Hier ist auch die Ekliptik mit den Tierkreiszeichen zu sehen. Das untenstehende Bild zeigt die Planetenstände am selbigen Tag in einer zweidimensionalen Zeichnung, sprich einem Horoskop. Hier ebenfalls berechnet für den Standpunkt Berlin.

Das Horoskop der Jupiter-Saturn-Konjunktion vom 21.12.2020, berechnet für den Standort Berlin. Jupiter und Saturn treffen sich auf 0°29′ Wassermann und sind von der Perspektive der Erde aus betrachtet nur sechs Bogenminuten voneinander entfernt. Dies ist auch der Tag der Wintersonnenwende = die Sonne tritt in das Tierkreiszeichen Steinbock. Horoskop erstellt mit Planetdance.

In meinem Video gehe ich näher auf die Hintergründe der „Großen Konjunktion“ und ihrer Symbolik ein. Hier soll nur ein kurzer Umriss zum Zyklus der Konjunktionen von Jupiter und Saturn und dessen Deutung gegeben werden.

Wiederkehrende Zyklen

Jupiter und Saturn sind die zwei größten, weit entferntesten und somit langsamsten mit bloßem Auge sichtbaren Planeten unseres Sonnensystems. Jupiter benötigt ca. 12 Jahre, Saturn ca. 30 Jahre für einen Umlauf durch den Tierkreis. Zusammen werden sie „gesellschaftliche Planeten“ und „Herrscher der Zeiten“ genannt.

Jupiter und Saturn treffen sich ca. alle 20 Jahre im Tierkreis; also immer dann, wenn der schnellere Jupiter den langsameren Saturn sozusagen „überholt“. Ihre Konjunktionen finden für eine Zeitspanne von 200 bis 240 Jahren in Zeichen des gleichen Elementes statt. Wir haben es somit alle 200–240 Jahre mit einem Elementewechsel zu tun. Die Konjunktionen von Jupiter und Saturn brauchen ungefähr 800 Jahre um alle vier Elemente (Feuer, Erde, Luft, Wasser) zu durchlaufen.

Die folgende Grafik links zeigt eine tabellarische Übersicht der Konjunktionen und den damit verbundenen Wechsel der Elemente in den Jahren 1186 bis 2219. Rechts die Konjunktionen der gleichen Zeitspanne in einer Tierkreiszeichnung. Hier ist durch gelbe Linien der Übergang vom Erdelement zum Luftelement hervorgehoben.

Von der Erde in die Luft

Die „Große Konjunktion“ vom Dezember 2020 markierte also das symbolische Ende der Erdepoche und damit den endgültigen Beginn des Zyklus der Luftepoche. Für den Zeitraum der nächsten 200 Jahre werden die Konjunktionen von Jupiter und Saturn in den drei Zeichen des Luftelementes (Zwillinge ♊, Waage ♎, Wassermann ♒) stattfinden.

Mundanastrologisch haben wir es hier mit einem Themenwechsel von „physisch und konkret“ (Erdelement) zu „mental und ideell“ (Luftelement) zu tun. Im Element der Luft geht es vorwiegend um Bewegung. Vor allem die mentale Regung steht hier im Vordergrund. Luft verbindet, und so wird das Luftelement auch „soziales Element“ genannt. Kommunikation, Information, Bildung, Ideologien, Erfindergeist, Technologie, sowie Mobilität gehören zu den Themen des Luftelementes.

Eine Vorschau in den Luftzyklus bekamen wir mit der dreifachen Konjunktion im Zeichen Waage in den Jahren 1980/81 (in der damals noch vorherrschenden Epoche des Erdelementes). Die Jahre 1980 bis 2000 rufen vor allem den Siegeszug des Heimcomputers, des Internet und der Mobiltelefone in Erinnerung. Des Weiteren fällt die Wiedervereinigung Deutschlands, verbunden mit dem Zerfall der UdSSR, in diesen Zeitraum.

Interessanterweise fand auch die Gründung des Projekt Hindsight (Robert Schmidt, Robert Zoller, Robert Hand) in der Periode von 1980 bis 2000 statt. Durch Projekt Hindsight wurden viele über die Jahrhunderte in Vergessenheit geratene, antike und mittelalterliche astrologische Schriften übersetzt. Diese Übersetzungen haben es ermöglicht, die Wurzeln der westlichen Astrologie aufzuspüren und längst vergessene astrologische Grundlagen und Techniken wiederzuentdecken. Somit wurde es letztlich möglich ein Verständnis für den Umfang und die Tiefgründigkeit der Astrologie zu gewinnen. Dies hat erheblich zur Bereicherung der astrologischen Tradition beigetragen. Ein steigendes Interesse am Erlernen der ursprünglichen Techniken der Astrologie sowie Gründungen weiterer Übersetzungsprojekte (z. B. Projekt HOROI) ist bis heute die Folge.

Neue Regeln

Wenn man die Symbolik von Jupiter und Saturn versucht jeweils in einem einzelnen Wort wiederzugeben, dann endet man meist bei Ausdehnung (für Jupiter) und Begrenzung (für Saturn). Obwohl die Bedeutung beider Planeten weitaus komplexer ist als diese zwei Worte zu verstehen geben, spiegeln sie doch ziemlich treffend den Grundcharakter der zwei Giganten unseres Sonnensystems.

Allein durch die Begriffe Ausdehnung und Begrenzung wird erkennbar, dass wir es hier mit in gewissermaßen gegensätzlichen Bedeutungen zu tun haben. Während Jupiter u. a. für Glaube und Hoffnung steht, symbolisiert Saturn wiederum Zweifel und Unmut. Obwohl Jupiter traditionell der „große Wohltäter“ und Saturn der „große Übeltäter“ genannt wird, haben dennoch beide Planeten (wie alle Planeten in der Astrologie) sowohl positive als auch negative Symbolik.

So kann Jupiter auch für Ausschweifung, Leichtsinn und Größenwahn stehen. Saturn dagegen kann wiederum Reife, Ausdauer und Genügsamkeit symbolisieren. Beide zusammen haben mit der Thematik von Ideologien und deren Umsetzung zu tun. Es geht um Möglichkeiten und deren Grenzen und mundanastrologisch letztlich um die Manifestation neuer Regeln für unser gesellschaftliches Zusammenleben.

Wir werden uns in den nächsten Jahren vor allem mit Fragen über unsere Werte und Moralvorstellungen beschäftigen müssen. Unsere Weltanschauung, der Platz des Einzelnen im Kollektiv, sowie die Strukturen unserer Gesellschaft werden Themen sein. Das Zusammenspiel von Beschränkung und Freiheit (gerade auch auf mentaler Ebene), Recht, Ordnung, Gesetz, Autorität, Wahrheit – das Maß und die Notwendigkeit dieser für das Bestehen und Funktionieren unserer Gesellschaft – gehören ebenso dazu wie der technologische Fortschritt und seine Rolle im gesellschaftlichen Leben.

Hier geht’s zum Video

Durch einen Klick auf das untenstehende Bild gelangst du zu meinem Video über den Zyklus der Jupiter-Saturn-Konjunktion. Wie oben erwähnt, erfährst du in diesem Video einiges mehr zur Thematik. Neben der Symbolik von Jupiter und Saturn wird das Luftelement, der Wechsel der Elemente, sowie die Bedeutung der Konjunktion im Wassermann näher unter die Lupe genommen. Des Weiteren erfährst du in meinem Video auch, warum der Planet Saturn und seine Bedeutung für das Verständnis der Luftepoche besonders wichtig ist.

Ein kurzer historischer Rückblick in die letzte Luftepoche (1186–1425), sowie Bilder und Grafiken sollen helfen ein besseres Verständnis über die Bedeutung der „Großen Konjunktion“ und die gerade begonnene Luftepoche zu bekommen. Das Thema Wassermannzeitalter und auch der Stern von Bethlehem werden ebenfalls angesprochen.

Ich hoffe, das ich mit diesem Video ein wenig Licht in das spannende Thema des Jupiter-Saturn-Zyklus und seiner Symbolik im Blick auf das Weltgeschehen bringen kann.

Ein Klick auf das Bild führt dich zum Video auf meinem YouTube-Kanal.

Für die soeben angefangene Zeit des Luftelementes wünsche ich uns allen ein hoffnungsvolles Gemüt und ein friedvolles Miteinander, sowie einen kühlen Kopf und ganz besonders ein warmes Herz❣️

Sindy 🕊️

P. S.: Einige meiner Gedanken zur aktuellen Zeitqualität findest du zusätzlich in meinem Artikel vom September 2020 mit dem Titel “Guard Your Heart and Keep the Light | Moving Into a New Era“.

*******

Lesenswertes:

Koch, Dieter. Der Stern von Bethlehem. 4. erweiterte Auflage (Version 4.02). http://www.gilgamesh.ch/Koch_StvB_web.pdf. 2016.

Plantiko, Rüdiger. Die letzten 1200 Jahre im Lichte der Grossen Konjunktionen. http://www.astrotexte.ch/sources/jupsat.html, Niederschrift eines Vortrags vom 4.10.2003.

Sky & Telescope. The 400-Year Rhythm of Great Conjunctions. https://skyandtelescope.org/astronomy-news/the-400-year-rhythm-of-great-conjunctions/. 18.12.2020.

Titelbild: John-Gerhard Stolz | Pixabay

Published by

Sindy 🕊️

Astrologer | Hermit Soul | Keeper of Faith | 🇫🇮 🇬🇧 🇩🇪

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s